«Jede Tätigkeit meines Jobs macht mir Spass»

Jan Baumgartner ist verantwortlich für die Prüfungen der angehenden Versicherungsvermittler/innen VBV. Sein Alltag ist abwechslungsreich, seine Aufgaben sind vielfältig – besonders in der aktuellen Situation. Im Vorfeld der Prüfungen im Frühling 2021 hat er sich Zeit genommen, um unsere Fragen zu seiner Tätigkeit zu beantworten.

Jan Baumgartner

Was ist die Aufgabe eines Prüfungsleiters?

Mein Team und ich sind verantwortlich für den reibungslosen Ablauf der mündlichen und schriftlichen Vermittlerprüfung. Das beginnt bei der Organisation der Infrastruktur und geht mit der Organisation von Prüfungsexperten sowie der Erstellung der mündlichen und schriftlichen Prüfungen weiter. Danach laden wir Kandidaten und Experten ein und stellen alle benötigten Unterlagen bereit. Die eigentlichen Prüfungen dauern pro Jahr schweizweit mehrere Wochen. Insgesamt werden pro Jahr zwischen 2000 und 3000 Kandidatinnen und Kandidaten geprüft. Nach Abschluss der Prüfungen folgt jeweils die Einsichtnahme bei ungenügenden Ergebnissen sowie die Bearbeitung von allfälligen Einsprachen. Ich persönlich bin für die ganzen Prüfungsinhalte, das Expertenmanagement sowie für die Bearbeitung der Einsprachen zuständig. Zudem helfe ich in verschiedenen Projekten mit.
 

Einiges zu tun also...

Das ist es. Klar ist: Ohne mein Super-Team wäre es unmöglich, das alles unter einen Hut zu bringen. 
 

Wie hat sich deine Aufgabe seit Covid verändert?

Seit Covid muss man noch schneller auf veränderte Umstände reagieren können. Wir können grundsätzlich nichts mehr lange im Voraus planen, da sich die Situation schnell ändern kann. Das braucht von allen involvierten Parteien Verständnis und Anpassungsfähigkeit. Dies ist glücklicherweise vorhanden, das spüre ich täglich.
 

Was machst du am liebsten?

Ich bin sehr gerne «on the road», sei es bei Prüfungsabnahmen oder wenn Projekte oder Expertenschulungen anstehen. Ich mag aber auch Büroarbeiten, zum Beispiel die Einsprachenbearbeitung. Jede Tätigkeit meines Jobs macht mir Spass – vor allem, weil alle unterschiedlich sind und jeden Tag etwas Überraschendes passieren kann.
 

Was war dein lustigstes Erlebnis an oder im Umfeld einer Prüfung?

Ich habe bereits einige lustige Erlebnisse gehabt, jedoch noch nie im Prüfungsumfeld. Da geht es um die Wurst. Entsprechend muss das Ganze seriös abgewickelt werden. Da gibt es kaum Raum, um «lustig» zu sein. Was mich aber jedes Mal sehr freut sind gute Leistungen der Kandidatinnen und Kandidaten.
 

Worauf freust du dich, zum Beispiel in diesem Jahr?

Ich freue mich auf die Zeit (wann auch immer das sein wird), in der wir die Prüfungen wieder im normalen Rahmen, ohne Covid-19-Schutzmassnahmen, durchführen können. Privat freue ich mich auf die Zeit, wenn Fussballspielen und Stadionbesuche wieder möglich sind. Und natürlich freue ich mich immer auf meine nächsten Ferien.
 

Worauf wird an den Prüfungen besonders geachtet?

Bei den Prüfungen wird besonders darauf geachtet, dass alle Kandidatinnen und Kandidaten gleiche Rahmenbedingungen haben, dass die Prüfungsfragen ausgewogen und fair sind und wir eine zwar sehr seriöse, jedoch trotzdem angenehme und soweit wie möglich lockere Atmosphäre schaffen können.