Wechsel im VBV-Präsidium: Auf Thomas Trachsler folgt Mathias Zingg


Thomas Trachsler hat während seiner sechsjährigen Amtszeit den Verband massgeblich geprägt und dessen Ausrichtung neu justiert. Unter seiner Führung konnte sich der VBV als Dienstleister für die gesamte Branche positionieren: Privatversicherungen, Broker und nun auch Krankenversicherer arbeiten gemeinsam an Aus- und Weiterbildungsmassnahmen für die Versicherungsvermittlung. Die anstehende Reform der kaufmännischen Grundbildung geht der Verband aktiv und mit Fokus auf den Praxisbezug an, ohne den wichtigen Miliz-Gedanken aus den Augen zu verlieren. «Thomas Trachsler hat sich enorm für die Berufsbildung und den VBV eingesetzt. Er ist dabei nicht nur an der Oberfläche geblieben: Thomas Trachsler hat grundlegende, langfristige und zukunftsfähige Lösungen umgesetzt, von denen der Verband nachhaltig profitieren wird», bedankt sich Nachfolger Mathias Zingg im Namen des Vorstandes.
 


Erfahrener Nachfolger aus den eigenen VBV-Reihen

Mathias Zingg ist seit vier Jahren Vizepräsident des VBV sowie Vorsitzender der Qualitätssicherungskommission der Berufsprüfung für Versicherungsfachleute mit eidg. Fachausweis, eines Abschlusses, den er in seiner Bildungskarriere selbst absolviert hat. Seine letzten beruflichen Stationen hat der MBA-HSG-Absolvent Mathias Zingg in den Bereichen der Schadenorganisation der Basler Versicherungen durchlaufen, zuletzt als Leiter Schaden Schweiz und Mitglied der Geschäftsleitung. Seit 1. Januar 2020 ist er Leiter Vertrieb und Marketing. «Mit Mathias hat der VBV einen neuen Präsidenten, der das Versicherungsgeschäft wie auch die Berufsbildung aus eigener Erfahrung von der Pike auf bestens kennt. Ich bin überzeugt, dass Mathias unsere überbetrieblichen Berufsbildungsaktivitäten in der Branche strategisch geschickt und erfolgreich weiterentwickeln wird», freut sich Thomas Trachsler.